Sonntag, 21. November 2010

SchnippSchnappmesse 2010 in Lübeck



Gestern war ich zusammen mit einer Freundin auf der SchnippSchnappmesse in Lübeck. Ich bin fast jedes Jahr dort. Leider musste ich gestern feststellen, dass die Anzahl der Stände im Vergleich zu den Vorjahren wieder einmal abgenommen hat, besonders die Stoff- /Patchworkstände sind weniger geworden. Schade.
 Dennoch konnte ich nicht umhin Stöffchen zu kaufen. Meine Ausbeute umfasst drei Tildastoffe (Mumflower wollte schon seit Erscheinen diesen Herbstes mein Eigen nennen ;oD  leider ist ein Meterpreis von knapp 20€ echt happig...), einen Eulenstoff sowie zwei weiteren Stöffchen, die hervorragend dazupassen, aber, glaub ich, nicht aus derselben Kollektion stammen, vier schöne Bänder in rot-weiss-maigrün, ein kleines Fatquarter Bundle mit Westfahlenstoffen und drei kleine Päckchen mit je fünf Batikstoffstücken.

Donnerstag, 18. November 2010

Mein erster Holländischer Stoffmarkt


Am letzten Sonntag im Oktober war ich gemeinsam mit einer sehr lieben Arbeitskollegin in Hamburg auf meinem ersten Holländischen Stoffmarkt. Es hat zwar in Strömen gegossen und das ganze fand ja draussen statt, aber wir haben es dort einige Stunden ausgehalten und Stoff in Massen gekauft... ;oD


Dieser rote Dekorationsstoff war der erste Kauf, und der teuerste. Es gab leider nur noch einen Rest von 3m. Die holländische Händlerin wollte 40€ dafür haben. Da meine Kollegin und ich uns gleich in den Stoff verliebten, haben wir zugeschlagen und ihn geteilt. Ich werde wohl mal wieder eine oder mehrere Taschen daraus nähen.


Bei den weiteren Einkäufen habe ich wohl irgendwie einen Hang zu dunkellila Stoffen gehabt. Feincord, Leinen und gemusterer Feincord - alles lila. Der bestickte braune Tweed musste aber auch sein.


Zum Schluss des Shoppingmarathon mussten dann leider noch ein paar Pünktchenstöffchen in meine Einkaufstasche hopsen. Die Preise hierfür waren echt der Hammer: 5€ pro Meter! Bei meinem nächsten Besuch, den ich mir wohl erst nächstes Jahr wieder leisten kann, werde ich dann sicher nochmal einen Grosseinkauf in dieser Richtung machen ;o)


Dann habe ich auch noch diese Borten gekauft. Ich steh ja immer wieder in Geschäften vor den grossen Regalen mit allen möglichen Bändern, Kordeln, Spitzen und Borten aber meist kaufe ich dann nix, weil ich mich, anders als beim Stoff, nicht auf gut Glück für etwas davon entscheiden kann.

Mittwoch, 17. November 2010

Puzzle Round Robin - Teil 1

Die erste Runde des Puzzle Round Robin von den Quiltfriends ist vorbei. Gestartet ist die Aktion schon Mitte Juli, wo Silvia im Forum fragte, ob jemand Interesse an einem etwas längeren Projekt hätte. Jede Teilnehmerin solle sich ein Bild aussuchen, welches dann in sechs gleichgrosse Teile zerschnitten würde und jede solle dann jeweils ein Teil von jedem der sechs unbekannten Bilder in Stoff nacharbeiten.
Ich fand die Idee unglaublich spannend und meldete mich sofort an. Als ich dann Mitte August Post von Silvia aus Österreich kam, beschlichen mich schon ein paar Zweifel, ob ich mich da nicht übernommen habe. Besonders das erste von mir zu nähende Teil bereitete mir einiges Kopfzerbrechen. Ausgerechnet Silvia, die Initiatorin der ganzen Aktion, hatte sich eine hammerharte Vorlage ausgesucht: es handelt sich um einen Teil einer mikroskopischen Photographie, deren Bildinhalt sehr durchscheinend und transparent wirkt. Obwohl blau zu meinen Lieblingsfarben zählt, musste ich erstmal nach Stoffen suchen, die in irgendeiner Weise transparent wirkten ohne dabei selbst transparent zu sein. Bei Kunst und Markt habe ich dann einen tollen türkisen Batik und einen grauwolkigen Shadow Play gefunden.
Tja, und dann kam die Frage, wie soll das ganze jetzt genäht werden?


Ich habe die Vorlage bestimmt zehnmal auf Transparentpapier durchgepauscht, weil ich erst gedacht habe, ich könnte alle Farbfelder durch verschiedene Stoffe darstellen. Aber wie man auf dem oberen Bild sehen kann, wären das viel zu viele und teilweise auch zu kleine Stoffstücken geworden. Immer wieder habe ich probiert, die Vorlage zu vereinfachen, ohne dass das Bild sich zu weit von der Vorgabe entfernt, doch das ist mir lange Zeit nicht geglückt.

Letztendlich habe ich dann doch noch eine Lösung gefunden. Ich habe die groben Farbfelder auf dem Farbausdruck direkt mit einem schwarzen Stift umrundet, und diese Konturen übertrug ich dann auf zwei Transparentpapierbögen, von denen ich einen auseinanderschnitt und die Teile als Schablonen für die Stoffe benutzte. Der andere Bogen diente als Positionierungshilfe für die mit Steam-a-Seam versehenen Stoffstücke auf dem Hintergrundstoff.
Im Endeffekt habe ich für das Puzzleteil nur fünf verschiedene Stoffe gebraucht, da der Batik mit seinen unterschiedlichen Schattierungen eine grosse farbliche Bandbreite bot.

 

Nachdem alles ausgeschnitten und aufgeklebt war, habe ich auf den noch unzerschnittenen Transparentbogen, alle möglichen Schattierungslinien und Richtungen übertragen, und diese mittels Bügelstift auf den Stoff gebracht. Bis hierhin habe ich die Arbeit an dem guten Ding als unendlich mühsam und teilweise nicht lösbar empfunden. Und dann kam auch noch das schlechte Gewissen dazu, da ich mein Teil ursprünglich schon am 1.November gen Österreich schicken wollte, weil es ja bis spätestens 15.November angekommen sein sollte, aber es wurde und wurde einfach nicht fertig. Meine letzte persönliche Deadline hatte ich mir für vergangenen Donnerstag gesetzt und als ich merkte, dass ich sie nicht würde einhalten können, musste ich mich der Sache stellen und schrieb Silvia eine Mail, dass sie ihr erstes Puzzleteilchen nicht rechtzeitig bekommen würde. Ich hatte schon ein bisschen Bammel, wie sie reagieren würde, da ihr ein pünktliches Eintreffen und das Einhalten der Termine so wichtig war. Zu meiner Beruhigung ging es ihr hauptsächlich darum, dass sie rechtzeitig Bescheid bekam wegen der Verzögerung und nicht jeden Tag hoffnungsvoll vor einem leeren Briefkasten stehen würde.


Die Konturen und Schattierungen habe ich mittels freier Maschinenstickerei aufgebracht. Das ging wider Erwarten recht fix und hat mir viel Spass gemacht. Dummerweise sind an ein paar Stellen die Fadenanhäufungen so viel geworden, dass ich bei der letzten Fadenfarbe schon einige Probleme hatte durch die Materialien durchzukommen *lach*


Heute ist das Puzzleteil jedenfalls bei Silvia angekommen. Das ging recht schnell, wenn man bedenkt, dass es Montagnachmittag erst auf die Reise gegangen ist.
Tja, und es scheint ihr zu gefallen, wenn man so ihren Blog dazu liest *rotanlaufundsehrgerührtseidarüber*

Und dies ist mein erstes Puzzleteil. Es ist bereits pünktlich am Montag angekommen. Ich finde es einfach phantastisch. Birgid hat es richtig toll umgesetzt und sie meinen Wunsch berücksichtigt, dass ich gerne auch kleingemusterte Stoffe in meinen Puzzleteilen wiederfinden würde.

Montag, 11. Oktober 2010

Noch mehr Wimpelketten

Ein bisschen kleiner als meine anderen Wimpelketten.

"Hannes" ist einfach zu lang, um die ganze Kette auf ein Bild zu bekommen, zumindest in meinem Flur ;o)

Hier sind nur der erste und der letzte Wimpel etwas angeschnitten.

Ganz in rosa-rot-pink.

Mal nicht ganz so knallige Farben für eine mädchenhafte Wimpelkette.

Little Quilt Swap 2010

So, mein Little Quilt ist endlich fertig, verschickt und bereits bei der neuen Besitzerin angekommen. Wie immer hatte ich beim Quilten Probleme. Ursprünglich hatte ich mir mal überlegt, dass ich den Kleinen per Hand quilten wollte. Doch leider hatte ich nicht die Muße dazu, und so ist der Kleine mal wieder mit der Maschine gequiltet worden. Glücklicherweise ist so ein Little Quilt ja nicht sehr groß und passt somit ganz gut unter die Maschine.

Das ist mein erstes Label. Bis jetzt habe ich immer mit Textilstift auf die Rückseite den Titel, meine Initialen und das Jahr geschrieben. Für dieses Label habe ich den Text in Word vorgeschrieben und ausgedruckt. Die Schrift habe ich auf der Rückseite des Blattes mit Bügelstift nachgezogen und dann auf ein Stück Stoff gebügelt. Die lilafarbenen Linien ließen sich sehr gut nachsticken und verschwanden teilweise, nachdem ich das fertige Label mit Wasser eingesprüht habe.

Und dies ist der Little Quilt, den ich letzten Freitag aus dem Swap erhielt. Die Farben gefallen mir sehr und ich bin furchtbar neidisch auf das perfekte Binding.

Das gestickte Label ist für meinen Quilt zu groß geworden. Zumindest ist Moshi, meine Swappartnerin dieser Meinung. Für die Rückseite hat sie dann noch ein kleineres Label gestickt. Ich find es jedenfalls total chic, und es hängt jetzt neben dem Quilt in meinem Nähzimmer.

Montag, 23. August 2010

Wimpelkette


Das ist bereits die dritte Wimpelkette, die ich genäht habe. Die anderen Beiden habe ich leider nicht photografiert. Die Wimpel sind mit einer festen Einlage stabilisiert. Der Zuschnitt des Stoffes sowie der Einlage ging ganz zügig mit Hilfe des Kaleidorulers von Marti Michell. Die Buchstaben habe ich in Word ausgesucht und ausgedruckt, dann spiegelverkehrt auf Steam-a-Seam, dass hundertmal besser ist als Vlisofix, übertragen, auf Stoff aufgebügelt und ausgeschnitten. Das Steam-a-Seam haftet auch ohne Bügeln auf dem Stoff und so konnte ich die einzelnen Buchstaben gut und sicher auf dem Wimpel positionieren, bevor ich sie richtig festbügelte. Wie die meisten meiner Applikationen habe ich die Buchstaben dann mit einem Buttonhole-Stich meiner Nähmaschine umrundet.

Sonntag, 22. August 2010

Rote Ausgehkombi


Nachdem der Kimono nur einmal von meinem kleinen Großneffen getragen werden konnte, habe ich die rote Cordjacke gleich etwas grösser genäht. Beim der Übergabe der Kombi an meine Cousine, hat der Kleine nur die Schühchen anprobiert. Die haben nach vorne noch ein bißchen Luft, aber sie rutschen wirklich nicht von den Füssen. Der Herbst kann kommen.
Die Schnitte für Jacke und Schuhe stammen aus "Handmade Beginnings" von Anna Maria Horner.

Montag, 5. Juli 2010

Mein erster Swap

Ich wollte ja lange schon mal an einem Swap teilnehmen. Jetzt werde ich einen Mini Quilt verswappen. Am Samstag habe ich erfahren, wer meine Swappartnerin wird. Leider stimmen ihre Wunschstoffe nicht mit meinen Vorräten überein. Also musste ich wohl oder übel ;o) das Internet nach neuen Stoffen durchwühlen. Fündig geworden, bin ich mal wieder beim Emerald City Quiltshop in Übersee. Da der Mini Quilt nicht grösser als 40cm sein soll, müssten zwei Moda Charm Packs ausreichen. Jetzt warte ich mal wieder ungeduldig jeden Tag auf den Postboten ;O)

Nachdem die Charm Packs bestellt waren, habe ich gestern Abend zum ersten Mal einen Entwurf mit meinem neuen EQ6 gemacht:


Der Kaleidoskopblock soll 3,5 inch gross werden. Dann komme ich am Ende auf 15 inch. Dieses Blockmuster wollte ich immer schon mal nähen. So wird der erste Versuch ein Mini.

Sonntag, 23. Mai 2010

Kaffe Fassett Mystery Quilt 2010 - Monat 5 (Teil 2 - blau)







Die blauen Blöcke sind heut Nachmittag fertig geworden; fehlen nur noch die pinken.

Montag, 17. Mai 2010

Kimono



Das ist mein erstes selbstgenähtes Kleidungsstück!!

Den Stoff habe ich vor einiger Zeit bei Frau Tulpe in Hamburg gekauft. Der Schnitt stammt aus dem Buch "Weekend Sewing" von Heather Ross. Die Umsetzung des Schnittes aus dem Buch war nicht ganz einfach, da nicht wie üblich eine Nahtzugabe angegeben wurde. Ich musste den Schnitt erstmal mit einen anderen (billigen) Stoff ausprobieren, um festzustellen, dass der Schnitt bereits alle unterschiedlichen Nahtzugaben enthält. Auch die Anbringung des verdeckten Bindebandes auf der linken Seite war im Buch nicht ordentlich dargestellt. Da musste ich schon ein bißchen knobeln.

Am Ende hat aber alles gepasst. Im Lauf der Woche kommt der zukünftige Besitzer des Kimonos mit seiner Mama, ich hoffe beiden wirds gefallen ;o)

Sonntag, 16. Mai 2010

Kaffe Fassett Mystery Quilt 2010 - Monat 5 (Teil 1 - grün)



So sah die Mailieferung des Mystery Quilts aus. Wie bereits im letzten Post zum Mystery geschrieben, war wieder dieses furchtbare Dunkelgrün dabei. Ausser, dass ich die Farbe selbst ganz schrecklich finde, stimmte die Farbe des grünen Stoffstreifen nicht mit den bereits vernähten grünen Unistreifen in den beiden Streifensets überein.
Im Quiltforum erfuhr ich von anderen Teilnehmerinnen, dass bei ihnen die Grüntöne auch nicht übereinstimmten. Ein Umtauschen ginge nicht, da die Stoffe von verschiedenen Ballen stammen würden und diese Farbunterschiede für die Mysterymom wohl okay wären, und so sollten wir auch damit zufrieden sein. Daraufhin besorgte ich mir einen Shot Cotton in einem schönen hellgrün mit Namen Cactus, und wie schon im letzten Post geschrieben, tauschte ich die Unistreifen aus.
Zm Glück waren die pinken und blauen Stoffstücke aus dem Maipaket fadengrade, und ich konnte ohne Probleme die Mittelquadrate zuschneiden. Die Anleitung war diesbezüglich des Zuschneidens recht ausführlich. Schade, dass diese Tipps nicht schon letzten Monat mitgeliefert wurden, denn ich könnte mir vorstellen, dass einige Nähanfängerinnen eventuell Probleme beim Zerschneiden der Streifensets gehabt haben. Genäht habe ich heute erstmal nur die drei grünen Blöcke.





Samstag, 15. Mai 2010

Marti Michell Monatsblock - Monat 1 Ozean Block

Nachdem sich der Mysteryquilt eher enttäuschend entwickelt, habe ich mich auf die Suche nach einem weiteren Monatsprojekt begeben. Ich bin beim Handarbeitshaus mit Museum fündig geworden. Man kann dort bei einem Fernkurs mitmachen, bei dem jeden Monat mit Hilfe der Schablonen von Marti Michell ein 12" Block genäht wird. Die Blöcke können über längere Zeit gesammelt werden und dann zu einem Samplerquilt oder aber einzeln zu Kissen oder ähnlichem verarbeitet werden. Im monatlichen Beitrag sind die benötigten Stoffe sowie eine sehr ausführliche Anleitung enthalten.

Ich habe mich für die warmen Töne bei der Farbzusammenstellung entscheiden.

Kaffe Fassett Mystery Quilt 2010 - Monat 4

Die Aprillieferung des Mysterys war sehr enttäuschend. Nach drei Monaten Streifen nähen, kam im April nur ein Umschlag mit einer Schneideanleitung für die bisher entstandenen Streifensets. Mit meinem gebrochenen Handgelenk konnte ich die Aufgabe nicht erfüllen, und als Anfang Mai eine kleine Stofflieferung für den Mystery kam, und wieder dieses furchtbare Dunkelgrün dabei war, entschloß ich mich, die grünen Unistreifen abzutrennen und durch einen Shot Cotton zu ersetzen. Hier habe ich nach einem sehr netten Mailkontakt und einer Farbberatung innerhalb weniger Tage meinen Cactus Shot Cotton erhalten.

Ich bin mit dem viel helleren Grün sehr zufrieden:


Gestern Nachmittag habe ich dann alle drei Monatsstreifensets geschnitten:

Fräulein Schuhu

Beim Stöbern durch die verschieden Handarbeits- und Bastelblogs bin ich seit längerem immer wieder auf Eulen gestossen. Unter anderem fand ich ein Tutowlrial zur Herstellung von wirklich süssen Minieulen. Mit der Bildersuche von Google habe ich dann eine Menge witziger Umsetzungen und Abwandlungen der Minieulen gefunden. Am verrücktesten fand ich das Bild einer graublauen Minieule, die auf einem Filzklo sitzt.
Das Tutowlrial enthält aus Copyrightgründen leider keinen Schnitt für die Minieule und auch im Netz gibt es keinen freien Schnitt dazu. Die Eulen und die Arbeitsschritte kamen mir aber bekannt vor und zum Glück erinnerte ich mich daran, diese Eulen schon mal in einem meiner japanischen Handarbeitsbücher gesehen zu haben, nämlich in diesem hier:


Da ich mir aber Anfang April das Handgelenk gerochen hatte, musste ich mit der Umsetzung des Projektes Minieule erstmal noch warten. In der Woche vorm Muttertag, war dann eine Freundin bei mir, die für ihre Schwiegermutter zum Muttertag eine Eule machen wollte. Wir haben den Schnitt der Minieulen vergrössert, Stoffe ausgesucht und am Ende des Nachmittags war Fräulein Schuhu entstanden:

Freitag, 14. Mai 2010

Es gibt was zu gewinnen : EQ7!!!!

Mary Mesa aus Arizona wurde von Electric Quilt zu einer der 10 Bloggerinnen, die das neue EQ7 gewonnen haben, gekürt. Aber nicht nur das, sie darf ebenfalls ein EQ7 unter ihren Leserinnen verlosen. Ist das nicht toll? Alles, was man tun muss, ist entweder einen Kommentar zu ihrem Bericht über ihren Gewinn hinterlassen oder ihren Blog auf den eigenen Blog verlinken und Mary eine Mail mit den persönlichen Daten schicken.

Viel Glück!!

Montag, 12. April 2010

Miau...

Ist schon etwas länger her, dass ich diesen Test gemacht habe, aber damals funktionierte der Blog nicht. Deshalb füge ich das Bild erst jetzt ein.

Donnerstag, 8. April 2010

Nähmaschine zu gewinnen bei buttinette

Im Bastelblog von buttinette kann man eine neue Singernähmaschine gewinnen:


Alles was man tun muss ist buttinette oder deren Blog auf dem eigenen Blog oder Website verlinken. Dann braucht man nur noch einen Kommentar im buttinette Blog hinterlassen und Daumen drücken. Das Gewinnspiel dauert noch bis zum 30.April. Viel Glück!

Freitag, 19. März 2010

Kaffe Fassett Mysteryquilt 2010 - Monat 3


Das Märzpaket für den Mysteryquilt ist schon am 6. März angekommen. Zum Nähen bin ich aber erst ne Woche später gekommen. Wie auch die beiden anderen Monate hieß es wieder Streifen zusammennähen. So sieht meine Streifenzusammenstellung aus:

Frau W.s neue Tasche

Am letzten Februarwochenende war ich mal wieder mit drei Freundinnen in Hamburg zum shoppen. Kurz vorher hatte eine Filiale von Frau Tulpe aus Berlin in Altona ihre Tore geöffnet. Ich konnte die Drei zu einem Besuch dort überreden. Auch wenn der Wind eisig um die Ecken wehte, und wir einige Probleme hatten, den Shop trotz vorheriger Wegbeschreibung aus dem Netz zu finden, es hat sich voll gelohnt!!!
Der Laden ist zwar klein, hat aber eine schöne Auswahl an Stoffen. Fast schon ein wenig zu viel. ;o) Da ich normalerweise im Netz nach Stoffen suche, hat mich der Laden schon geflashed. Ich konnte mich kaum entscheiden, welche Stoffe ich denn mit nach Hause nehmen sollte.
Da Frau W. kurze Zeit später Geburtstag hatte, und sie total auf die Matroschkastoffe abgefahren ist, sollte sie sich einen Stoff aussuchen und ich wollte ihr dann eine Tasche nähen.


Und so konnte Frau W. die Tasche dann wenig später in Empfang nehmen.





Innen gab's dann noch vier Innentaschen sowie einen Karabiner für den schnellen Zugriff auf den Haustürschlüssel.

Die Welt der Honey Buns

Der Moda Bakeshop hat immer sehr schöne Ideen, was man so aus vorgeschnittenen Stoffen machen kann. Anfang Februar gab es einen wirklich schönen Tischläufer (http://www.modabakeshop.com/2010/02/skinny-verna.html#more). Den wollte ich unbedingt mal ausprobieren. Das Problem war nur, wo bekomme ich ein Honey Bun (40 Stoffstreifen mit 1,5" Breite) her? In den deutschen Internetshops bin ich leider nicht fündig geworden. Doch zum Glück kann man ja über ein grosses Internetauktionshaus direkt in den Staaten einkaufen, und das ist selbst mit den Versandkosten vielfach günstiger als ein Einkauf hier in Deutschland.


Mitte Februar kam dann mein erster Honey Bun an. Nun heisst es erstmal 40 Streifen vorsichtig mit Dampf bügeln, bevor es ans Nähen geht...




Die Linie heisst Whimsy und hat schöne gedeckte und dennoch frühlingshafte Farben, die gut zu den honigfarbenen Möbeln im Wohnzimmer passen.


Taadaaa!!!! Der fertige Läufer. Ich hab die Streifenbreite passend zum Couchtisch angeglichen. Leider sind durch das Quilten einige der gepatchten Streifen verzogen. Ich hab da wohl etwas zu doll Gas gegeben ;o\
Bei den nächsten Läufern wird das aber nicht mehr passieren, denn ich hab mir endlich einen Walking Foot für meine Huskystar zugelegt :o)

Sonntag, 14. Februar 2010

Kaffe Fassett Mystery Quilt 2010 - Monat 2


Heute ist endlich das zweite Monatspaket des Kaffe Fassett Mystery Quilts angekommen. Drinn waren eine Stoffschnecke, diesmal in Grüntönen, und die Anleitung, die bis auf einen Satz dieselbe war wie im Januar...


Die Grüntöne sind eher bläulich kalt gehalten. Persönlich hätte ich mir diese Farben wohl nicht ausgesucht. Ich bin aber mal gespannt, wie die Farbtöne später im Zusammenspiel aussehen werden.
Beim Bügeln habe ich festgestellt, dass es eine sehr gute Entscheidung war, alle Streifen mit der Wäschespritze zu befeuchten, bevor ich sie gebügelt habe, denn die Streifen des Stoffes "Paper Fan" zog sich sofort zusammen, nachdem er mit dem Wasser in Berührung kam. Auch nach dem Auskühlen im Anschluss an das Bügeln blieb der Streifen um etwa 2cm verkürzt.


In welcher Reihenfolge soll ich denn nun die Streifen zusammennähen?


Nach wirklichem langen Überlegen und Hin- und Herschieben habe ich mich für die obrige Zusammenstellung entschieden.


Nachdem ich mit dem Nähen fertig war, wollte ich die Sets nicht einfach für einen Monat wieder zurück in die Projektkiste packen. Also habe ich die Sets gebügelt: erst zum Faden setzen und dann die Nähte auseinander. Ja, ja ich weiss, ich habe letzten Monat geschrieben, ich wolle mit dem Bügeln warten, bis ich erfahre wie mit den Sets weiterverfahren werden solle, aber so sind sie schon mal bereit für die Weiterverarbeitung.
Nach dem Bügeln konnte ich dann auch prüfen, ob meine Nahtzugaben ordnungsgemäß geworden sind.....und sie sie sind's!


Tja und dann sind die vier Sets wieder in ihre Kiste gewandert....