Donnerstag, 31. März 2016

Ostereierfarben machen nicht nur Eier bunt...


Weil sich der grüne Merinokammzug so schlecht verspinnen lässt, hab ich nach Möglichkeiten gesucht, anders an bunte Wolle ranzukommen. Fertig gefärbte Kammzüge sind vergleichsweise teuer, wenn sie auch noch so schön sind...
Also... selber färben. Okay, aber welche Methode...hmm.. am liebsten natürlich mit Pflanzenfarben. Das ist aber recht aufwendig und mein englischsprachiges Buch über Pflanzenfarben gibt nicht so richtig ein Rezept für meine Wunschmischung Blau-Lila-Grün her. Dann gibt es ja noch die chemischen Farben. Zum Ausprobieren sind diese aber auch wieder vergleichsweise teuer. Letztendlich bin ich bei den Ostereierfarben gelandet ;o) Chantimanou hat das Färben damit in einem ihrer Videos erklärt und das sah nicht zu schwierig aus. Also bin ich am Osterdienstag in die Drogerie gegangen und dort gab es echt noch Ostereierfarbe! Zum halben Preis ...yeah..;o) 
Also habe ich meine 200g Falklandkammzüge über Nacht in einem Wasser/Tafelessiggemisch eingeweicht.


Am nächsten Tag ging es dann los mit dem erste Färbeversuch. Pro Weckglas habe ich drei Farbtabletten verwendet. Dann ein Viertel Liter kochendes Wasser draufgegossen und 2 Esslöffel Tafelessig hinzu.


An den Küchenrollenstreifen kann man die Farben erkennen.


Die eingeweichte Wolle habe ich erst auf dem Sieb abtropfen lassen und dann noch vorsichtig mit den Händen ausgedrückt. Das Tablett habe ich mit drei überlappenden Streifen Frischhaltefolie ausgelegt und dann den Kammzug in Spiralform darauf gelegt.
Die aufgelöste Eierfarbe habe ich dann mit einem Löffel auf den Kammzug aufgetragen. Eigentlich ohne ein bestimmtes System.


Die Wolle habe ich dann in die Frischhaltefolie eingewickelt und für zweimal 3min in der Mikrowelle bei 650Watt erhitzt. Das Frischhaltefoliewollepäckchen habe ich dann zum langsamen abkühlen  noch verpackt  auf mein Küchensieb gelegt. Dort auf dem Sieb habe ich die Wolle später vorsichtig ausgewaschen. Das ging recht schnell. Dabei habe ich nur vorsichtig die Wolle bewegt, damit sie ja nicht verfilzt. Nachdem das Wasser klar blieb, habe ich die Wolle vorsichtig ausgedrückt und flach ausgelegt.


Vor dem Schlafen gehen, habe ich die Wolle nochmal vorsichtig ausgewrungen und über meinen Badezimmerheizkörper zum Trocknen aufgehängt. Heute Morgen waren die beiden Kammzüge getrocknet und nun warten die beiden ordentlich zusammengerollt darauf, dass mein hollländisches Spinnrad ankommt :o)


Mittwoch, 23. März 2016

Spindel Nummer 3


Während ich auf meine Lazy Kate für Handspindel vom Spindelstübchen warte, habe ich angefangen einen Merinokammzug in verscheidenen Grüntönen zu verspinnen. Das geht aber lange nicht so gut, wie bei den beiden anderen Wollen. Der Faden wird nicht sehr gleichmässig und hin und wieder  reisst er auch. Die Wolle fühlt sich auch nicht so angenehm an, wie die anderen beiden. Echt schade, denn das Farbmuster, das sich beim Spinnen ergiebt, ist echt schön.

Samstag, 19. März 2016

Die zweite Spindel ist voll ;o)



Bei chantimanou im Shop habe ich mir unter anderem 100g Bluefaced Leicester Kammzug bestellt, um einen zweiten Faden zum verzwirnen zu spinnen. Die Wolle lässt sich sehr gut verspinnen und wurde recht dünn. ..lol..hoffentlich passt das mit meinem ersten Faden zusammen. Besonders angenehm empfand ich den Geruch der Wolle und das weiche Gefühl der Wollfasern.