Freitag, 21. Januar 2011

Puzzle Round Robin - Teil 2


So ich hinke ein bisschen hinterher, was die Dokumentation des Puzzle Round Robins angeht. Die zweite Runde ist schon am 1. Januar zu ende gegangen. Aber besser spät als nie ;o)
Teil 2 zu beginnen, war wesentlich einfacher als Teil 1. Manuelas Vorlage hatte schöne konkrete Formen und Farben. Ich entschied mich das Teil mit derselben Technik umzusetzen wie das erste. Also habe ich die Konturen der einzelnen Farbflächen auf Transparenzpapier übertragen.
Aber bevor das Kleben und Sticken losgehen konnte, musste ich einen Hintergrund herstellen. Leider habe ich keinen passenden Verlaufsstoff mit einer schönen Schattierung von Hellblau bis Apfelgrün gefunden. Wie kriegt man das nun einigermaßen vernünftig zustande?
 
Dies war der erste Versuch. Ich versuchte, zwischen dem türkisen Hintergrundstoff und der aufapplizierten grünen Ecke mittels freier Maschinenstickerei und verschiedenen grünen Garnen einen Farbverlauf hinzubekommen. Leider verzog sich der türkise Batik recht stark und wurde sehr wellig, was sich auch nicht durch Dampfbügeln mehr korrigieren ließ. Erst wollte ich das lassen, aber mein Sinn für Perfektionismus siegte einen Tag später, und ich entschied, dass ich das unbedingt ändern musste.
Blöderweise hatte ich keinen türkisen Batik mehr, und so musste ich alle gestickten Fäden wieder auftrennen. Puh, war das ne Arbeit. Die Auftrennaktion hat länger gedauert, als das Sticken...

Glücklicherweise ließ sich der türkise Batik nach dem Entfernen der Fäden recht gut flach bügeln, und ich denke mit dem zweiten grünen Stoff sieht der Übergang schon besser aus als vorher.

Das Umsetzen der verschiedenen Farbflächen mit Hilfe der abgepauschten Konturen und Steam-a-Seam ging recht zügig.

Bevor ich mit dem Maschinensticken loslegte, dachte ich schon, dass das häufige Wechseln der Garnfarben etwas nervig werden könnte. Zu meinem Erstauen war es aber nicht so. Die zu stickenden Konturen und Flächen konnte ich sehr gut strukturieren und zügig Farbe für Farbe abarbeiten.

Links ist mein genähtes Puzzleteil und rechts die Vorlage. Ich bin ganz zufrieden mit der Umsetzung. Selbst der zusammengesetzte Hintergrund ohne 'echten' Farbverlauf stört meines Erachtens nicht die Wirkung des Puzzleteils.

Dies ist mein zweites Puzzleteil, das Hanna für mich genäht hat. Mir gefällt besonders, dass sie auch gemusterte Stoffe verwendet hat. Im Gegensatz zu mir hatte Hanna mein Puzzleteil rechtzeitig losgeschickt, ich bin konnte es eine Woche lang nicht öffnen, da ich erst meine Arbeit zu Manuela schicken wollte, bevor ich meine Belohnung bekam.
Langsam beginne ich mich zu fragen, wie meinen Puzzlequilt später mal quilten soll; beziehungsweise welche Garnfarbe ich dafür verwenden soll... Mit transparentem Nähgarn nähe ich nämlich nicht so gern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen